Aus Weizen mach´ Dinkel: Die Dinkelpizza.
Natürlich selbstgemacht. Schnell & schmackhaft – dennoch alles andere als Fastfood.


Beliebte & vollwertige Mahlzeit.

Dinkel liegt im Trend. Er ist etwas nährstoff- und vitaminreicher als Weizen und auf Grund einer weiteren Kornhülle, welche beim Dinkel entfernt werden muss, gilt er als etwas schadstoffärmer. Dinkel ist glutenarm, wenn auch nicht glutenfrei und verfügt über einiges mehr an Eiweiß als Weizen. Zudem enthält er alle 8 essentiellen Aminosäuren, darunter auch Tryptophan, welches für die Eiweißverwertung im Körper wichtig ist. Zudem benötigt der Körper Tryptophan für die Bildung des „Glückshormons“ Serotonin. Dinkel in die Ernährung zu integrieren, kann somit viele Vorteile mit sich bringen. Wir möchten dies unterstützen und dürfen euch heute eine selbstgemachte Dinkelpizza vorstellen

Rezept: Dinkelpizza

Zutaten – Dinkelpizza Teig. Oder das kommt rein.

  • 500 g Dinkelmehl, Typ 700
  • 350 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Packung Trockengerm
  • 5 g Salz
  • 5 g Zucker
  • etwas extra-natives Olivenöl (nicht zu viel, da sonst der Teig nicht optimal aufgeht)

Zutaten Basis-Belag. Oder das kann drauf.

  • Tomatensauce, siehe Blogbeitrag & Rezept: selbstgemachte Gnocchi mit Tomatensauce
  • Oregano, frisch oder getrocknet
  • 200 g Mozzarella, gerieben
  • 2 Stk. Mozzarella
  • Salz, Pfeffer & Olivenöl, nach Geschmack

Zubereiten. So wird´s gemacht.

Alle trockenen Zutaten vermischen, Öl und Wasser dazugeben und zu einem glatten, geschmeidigen Teig verarbeiten. Dies kann sowohl in der Küchenmaschine mittels Teigknetaufsatz als auch per Hand mittels Holzlöffel erfolgen. Sollte der Teig noch etwas zu viel kleben, ein wenig Mehl hinzufügen. Der Teig sollte sich gut von der Schüssel lösen. Anschließend den Teig in der Schüssel ca. 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.
Den Pizzateig ab sofort nicht mehr durchkneten. Vorsichtig Teigrohlinge schneiden und kurz rund rollen, mit der Hand flach drücken auf die Fäuste legen, mit welchen man vorsichtig den Teig auseinanderzieht, bis der Boden schön dünn ist. Auf Backpapier legen und den Rand mit den Fingern noch in Form ziehen.

Tomatensauce auf dem Pizzaboden verteilen, Oregano hinauf streuen, geriebenen Mozzarella sowie Mozzarella in Scheiben großzügig verteilen, etwas mit Salz und Pfeffer würzen und mit Olivenöl beträufeln. Die belegte Pizza nochmals ca. 10 min gehen lassen, danach bei 230°C Umluft im vorgeheizten Backrohr ca. 20 Minuten backen bis der Teig eine goldgelbe Farbe hat. Anschließend genießen.

Gutes Gelingen.


TIPP.

Die Pizza soll selbstverständlich nach Geschmack belegt werden!
Besonders knusprig wird die Pizza, wenn sie diese auf einem Pizzastein backen.
Gib nach dem Backen auch einmal frischen Rucola-Salat auf die Pizza – dieser gibt der Pizza besondere Frische und Würze!
Die Pizza eignet sich auch hervorragend zum Einfrieren. Vor dem Einfrieren die belegte Pizza ca. 20 min. ruhen lassen. Danach in geeigneten Gefriersäckchen verpacken und in den Tiefkühlschrank geben.
Und vor allem: Vorsicht vor Zugluft – Germteig benötigt es warm und zugluftfrei, den sonst geht er nicht optimal auf.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.