Home » Themen » Magnesium » Magnesium für Schwangerschaft

Magnesium in der Schwangerschaft

Apothekenqualität außerhalb der Apotheke.
Seit über 10 Jahren.

Erhältlich bei DM, ausgewählten Partnern und direkt bei uns im Online-Shop.

Magnesium DUO - ideal für die Schwangerschaft

Magnesium DUO von VIGEOVIT® ist ein Magnesium Komplex. Es setzt sich aus den beiden organischen Verbindungen Magnesiumglycinat und Magnesiumcitrat zusammen. Für dich bedeutet das, dass dein Körper es besser verarbeiten kann.

3x täglich

Magnesium DUO für Schwangere

Trägt zur Verringerung von Müdigkeit & Ermüdung bei. Sorgt für das Elektrolytgleichgewicht in der Schwangerschaft und Stillzeit sowie für ein gesundes Nervensystem & eine normale psychische Funktion.

Inhaltsstoffe von Magnesium DUO

VIGEOVIT® Magnesium Duo.
60 Kapseln | 20 Tage-Packung | PZN 4148254

Eine Tagesportion (3 Kapseln) enthält: NRV*
Magnesium375 mg100%
aus Magnesiumcitrat360 mg 
aus Magnesiumglycinat15 mg 

* NRV = % der empfohlenen Tagesdosis

Nahrungsergänzungsmittel dürfen nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise verwendet werden.

100% vegan
Österreichische
Produktqualität
Frei von unnötigen Zusatzstoffen
Von Expert*innen geprüft
Gluten-, fruktose- und laktosefrei

Magnesium DUO für Schwangere

In der Schwangerschaft kann der Magnesiumbedarf steigen. Viel Schwangere beobachten in dieser Zeit, dass sie vermehrt an Krämpfen leiden.

Zudem spielt Magnesium eine wichtige Rolle bei der Zellteilung und ist für das Wachstum für das noch ungeborene Kind wichtig. 

Sollte der Arzt einen erhöhten Bedarf feststellen, kann VIGEOVIT® Magnesium Duo hochwertiges Magnesium aus den gut bioverfügbaren (verwertbaren) Magnesiumverbindungen Magnesiumcitrat und Magnesiumglycinat liefern. Auf Grund der Zugabe von Magnesiumglycinat ist VIGEOVIT® Magnesium Duo zudem für sensible Personen noch besser verträglich.

Kundenrezensionen

Meinungen die uns besonders freuen:

Rezension auf DM

JotaBe

Top Magnesium!
Hab viele Magnesiumprodukte auf Grund meiner sportlichen Betätigung versucht, keines konnte so überzeugen wie dieses. Quasi keine Nebenwirkungen (Verdauung,…) Danke! werde gerne weiterempfehlen.

Rezension auf DM

Bernd3094

Nie wieder Krämpfe
Ich nehme regelmäßig Magnesium Duo, da ich viel Sport treibe, dadurch habe ich keine Krämpfe mehr. Auch schlafe ich besser, generell ist es sehr gut verträglich.

Rezension auf DM

Eve

Kenne dieses Produkt schon länger, hab es von einem befreundeten Sportler empfohlen bekommen und zuerst über ihn bezogen… bin happy dass die Produkte jetzt bei DM verfügbar sind und ich sie jederzeit easy nachkaufen kann.

Die Besonderheit von VIGEOVIT® Magnesium DUO

Die Kombination aus Magnesiumcitrat und Magnesiumglycinat macht unser Magnesium besonders gut verträglich. 

Gerade bei erhöhter Belastung, sei es durch Sport oder Stress, ist es wichtig Magnesium in ausreichender Menge zuzuführen. Sportler und Personen unter emotionalem Stress sind aber häufig besonders sensibel und können auf die Zufuhr von erhöhten Magnesium-Mengen empfindlich reagieren. Hier ist die Kombination von Magnesiumcitrat mit dem besonders verträglichen Magnesiumglycinat die innovative Lösung. Organisch gebundenes Magnesium weist eine gute Bioverfügbarkeit auf und gewährleistet maximale Verträglichkeit – auch für durch die Lebensumstände sensibel gewordener Menschen.

Häufige Fragen zu Magnesium für die Schwangerschaft

Eine Tagesportion (3 Kapseln) enthält: NRV*
Magnesium 375 mg 100%
aus Magnesiumcitrat 360 mg
aus Magnesiumglycinat 15 mg
* NRV = % der empfohlenen Tagesdosis Nahrungsergänzungsmittel dürfen nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise verwendet werden.

Die Schwangerschaft ist eine besondere Zeit und der Körper reagiert sensibler auf äußere und innere Einflüsse. Im Laufe der Schwangerschaft steigt auch der Energie- und Mikronährstoffbedarf, so auch vom Mineralstoff Magnesium.

Laut DACH-Referenzwerte liegt der tägliche Bedarf von Schwangeren bei 310 mg und bei Stillenden bei 390 mg.

Um den Körper möglichst optimal mit dem Mineralstoff zu versorgen, sollte man in Schwangerschaft und Stillzeit besonders auf eine gesunde und vor allem abwechslungs- und magnesiumreiche Ernährung achten.

Sollte auf Nahrungsergänzung zurückgegriffen werden, empfiehlt es sich auf gut bioverfügbare (verwertbare) und verträgliche Magnesiumverbindungen wie Magnesiumglycinat oder Magnesiumglycinat zu achten; auch sollte das Produkt frei von Zusatzstoffen sein. 

Die angemessene Zufuhr (adequate intake oder kurz AI) liegt lt. EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) bei 300 mg Magnesium bei Schwangeren. Die DACH-Referenzwerte werden mit 310 mg bei Schwangeren und 390 mg bei Stillenden angegeben. 
Generell sollte der individuelle Bedarf vorab ärztlich abgeklärt werden 1

Das 1. Trimester (die ersten 12 Schwangerschaftswochen) der Schwangerschaft wird als Frühschwangerschaft bezeichnet. Schon mit Beginn der Schwangerschaft kann sich auch der Magnesiumbedarf erhöhen. In jedem Fall sollte ein Magnesiummangelzustand während der Schwangerschaft vermieden werden. Bereits in der frühen Schwangerschaft ist es daher sinnvoll ärztlich abzuklären, ob ein Mehrbedarf des Mineralstoffs vorliegt und ob dieser über die Nahrung ausreichend gedeckt werden kann bzw. ob bei einem Mehrbedarf ggf. supplementiert werden sollte. Magnesium ist für die Zellteilung, Wachstum des Embryos sowie des mütterlichen Gewebes wichtig. Es gibt Hinweise, dass die Zufuhr von Magnesium zum Schutz vor einem frühzeitigen Blasensprung sowie Präeklampsie (vormals „Schwangerschaftsvergiftung“) beitragen kann. 2

Magnesium wird vom Körper täglich benötigt und muss daher auch täglich zugeführt werden. Im Idealfall gelingt dies mit magnesiumreicher Nahrung. Sollte dies nicht möglich sein, kann eine zusätzliche Supplementierung mit einem hochwertigen Magnesiumpräparat sinnvoll sein. In jedem Fall sollte dies ärztlich abgeklärt werden. Die angemessene Zufuhr (adequate intake oder kurz AI) liegt lt. EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) bei 300 mg Magnesium bei Schwangeren.  Die DACH-Referenzwerte werden mit 310 mg bei Schwangeren und 390 mg bei Stillenden angegeben. 3

Magnesium ist im menschlichen Körper an über 300 enzymatischen Prozessen beteiligt. Gerade in der Schwangerschaft kann ein Mehrbedarf entstehen. Der Mineralstoff spielt eine wichtige Rolle bei der Zellteilung und ist folglich für das Wachstum des Babys sowie der Gebärmutter essentiell. Zudem hat Magnesium eine Bedeutung für die Energieproduktion und unterstützt ein gesundes Nervensystem sowie eine reibungslose Funktion der Muskulatur. 

Diese Entscheidung liegt beim behandelten Arzt und sollte immer in Absprache mit diesem getroffen werden. Aktuell gibt es keine ausreichende Studienlage, dass tagesbedarfsorientierte Magnesiumprodukte die Wehentätigkeit beeinflussen.

Du hast eine Frage zum Produkt?

Du hast eine Frage die du gerne mit uns persönlich besprechen möchtest? Sende uns eine Nachricht mit deinem Anliegen und wir melden uns schnell bei dir zurück. Bis bald, wir freuen uns!

Martina
Gründerin VIGEOVIT®

Wadenkrämpfe in der Schwangerschaft trotz Magnesium

Wadenkrämpfe können sehr schmerzhaft sein – besonders Schwangere beobachten oft eine vermehrte Krampfneigung – dies kann mitunter auf dem Mehrbedarf des Mineralstoffs Magnesium liegen – muss es aber nicht.

Neben einem Magnesiummangel gibt es auch noch andere Gründe, die Krämpfe während der Schwangerschaft begünstigen können. Jedenfalls sollte in der Schwangerschaft auf ausreichend Bewegung geachtet werden und es empfiehlt sich vor dem zu Bett gehen etwa, die Beinmuskulatur zu stretchen.

Zusätzlich sollten Schwangere auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten, um eine Dehydrierung zu vermeiden, die wiederum Krämpfe fördern kann. Bei andauernden Krämpfen sollte jedenfalls der behandelnde Arzt konsultiert werden. 7

Warum sollte man Magnesium in der Schwangerschaft nehmen?

Grundsätzlich steigt der Magnesiumbedarf bei Schwangeren. Ein erhöhter Magnesiumbedarf in der Schwangerschaft ergibt sich auf Grund des Mehrbedarfs für das Wachstum des Kindes und des mütterlichen Gewebes sowie der erhöhten Magnesiumausscheidung während der Schwangerschaft über die Nieren. Daher sollte in jedem Fall vermieden werden, dass es während der Schwangerschaft zu einem Magnesiummangelzustand kommt. Es empfiehlt sich daher den Magnesiumstatus zu ermitteln und ggf. frühzeigt und nach ärztlicher Absprache Magnesium frühzeitig zu supplementieren.
8

Fußnoten

  1. Einzelnachweise: gesundheit.gv.at, efsa.europa.eu.
  2. 48. Rostocker Gespräche über kardiovaskuläre Funktion und Hypertonie, 6. Juli 2019, Institut für Physiologie der Universität Rostock, Autorenreferat Magnesium, Schwangerschaft und
    Präeklampsie. K. Kisters et. al. URL: https://www.researchgate.net/publication/283720519_Magnesiumsupplementation_in_der_Schwangerschaft (Stand. 01.08.2022)
    https://www.praxisvita.de/magnesium-der-schwangerschaft-warum-ist-es-so-wichtig-16874.html (Stand: 02.08.2022)
  3. Einzelnachweise: gesundheit.gv.at, efsa.europa.eu.
  4. Einzelnachweise: gesundheit.gv.at, efsa.europa.eu.
  5. 48. Rostocker Gespräche über kardiovaskuläre Funktion und Hypertonie, 6. Juli 2019, Institut für Physiologie der Universität Rostock, Autorenreferat Magnesium, Schwangerschaft und
    Präeklampsie. K. Kisters et. al. URL: https://www.researchgate.net/publication/283720519_Magnesiumsupplementation_in_der_Schwangerschaft (Stand. 01.08.2022)
    https://www.praxisvita.de/magnesium-der-schwangerschaft-warum-ist-es-so-wichtig-16874.html (Stand: 02.08.2022)
  6. Einzelnachweise: gesundheit.gv.at, efsa.europa.eu.
  7. What causes leg cramps during pregnancy, and can they be prevented?
    Answer From Mary Marnach, M.D. URL: https://www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/pregnancy-week-by-week/expert-answers/leg-cramps-during-pregnancy/faq-20057766 (Stand: 04.08.2022)
  8. 48. Rostocker Gespräche über kardiovaskuläre Funktion und Hypertonie, 6. Juli 2019, Institut für Physiologie der Universität Rostock, Autorenreferat Magnesium, Schwangerschaft und Präeklampsie. K. Kisters et. al. URL: https://www.researchgate.net/publication/283720519_Magnesiumsupplementation_in_der_Schwangerschaft (Stand. 01.08.2022)